Kosten

Wie Beiträge zur Autoversicherung berechnet werden

Die Beitragsberechnung zur Kfz-Versicherung basiert auf den unterschiedlichsten Faktoren. Der Standort spielt hier ebenso eine Rolle wie der Fahrzeugtyp, die Schadensfreiheitklasse oder die Fahrpraxis des Versicherungsnehmers. Was man wissen sollte!

Versicherungscheck© m.schuckart / Fotolia.com

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland wie in den meisten europäischen Staaten auch eine Pflichtversicherung. Jeder der mit einem Fahrzeug im Straßenverkehr führen will, muss zunächst eine Kfz-Versicherung abschließen. Die Versicherungsbeiträge sind allerdings je nach Versicherungsnehmer ganz verschieden, denn sie richtet sich nach mehreren individuellen Faktoren. Es gibt also keine einheitliche Beitragsberechnung.

Fahrzeugtyp und Fahrpraxis sind ausschlaggebend

Entscheidend für die Beitragsberechnung ist in der Regel der Fahrzeugtyp. Dabei spielen die Statistiken zu Schadensfällen an einem bestimmten Fahrzeugtyp (zum Beispiel zum VW Golf oder Peugeot 306) und dem Verhältnis zu den Gesamtschadensfällen eine große Rolle. So ist manch Kleinwagen teurer in der Versicherung als ein Mittelklassewagen.

Weiteres wichtiges Kriterium für die Beitragsberechnung bei der Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Fahrpraxis des Fahrzeughalters. Ein Fahranfänger wird als unsicherer im Fahrstil eingestuft und muss deshalb wesentlich höhere Beiträge zahlen als jemand, der seit zwanzig Jahren unfallfrei Auto fährt. Diese Praxis führt oft dazu, dass junge Menschen ihr erstes Auto noch mittels einer abweichenden Halterschaft über die Eltern versichern lassen.

Was ist bei der Berechnung noch zu beachten?

Auch der Standort des Autos beeinflusst die Beitragsberechnung. Für Regionen in ländlichen Gebieten werden weniger Verkehrsunfälle angenommen und daher geringere Versicherungsbeiträge erhoben als in der Stadt. In städtischem Gebiet werden wegen dem generell höheren Unfallaufkommen auch höhere Beiträge eingefordert. Die Versicherungsgesellschaften stufen die verschiedenen Zulassungsgebiete dafür in bestimmte Regionalklassen ein.

Was leistet ein Beitragsrechner?

Durch einen Versicherungsvergleich lassen sich häufig Kosten sparen und auch Extraformen wie die Familienversicherung oder Schadensfreiheitsrabatte können berücksichtigt werden. Der Vergleich für die Kfz-Haftpflichtversicherung lässt sich mittlerweile online mit einem Beitragsrechner durchführen. Er liefert umfassende Informationen zu den Beiträgen, gibt wertvolle Hinweise und erleichtert somit die Entscheidung für die richtige Versicherung.

Wie errechnet der Beitragsrechner die Versicherungskosten? Für eine Beitragsberechnung reichen im Normalfall die Angaben auf dem Fahrzeugschein aus, denn auf diesem sind alle relevanten Daten zum Fahrzeug vermerkt. Auch Angaben zum Alter, Geschlecht und der Region berücksichtigt der Beitragsrechner. Die Ergebnisse sind unverbindlich und können die Suche nach der richtigen Kfz-Versicherung enorm erleichtern.