Höhe der Deckungssumme

Wie hoch sollte man die Deckungssumme wählen?

Einer der wichtigsten Posten bei Kfz-Versicherung ist die Deckungssumme. Sie legt die maximale Höhe der Entschädigung im Falle eines Schadens fest. Doch welche Deckungssumme sollte in einer Haftpflichtpolice idealer Weise festgelegt werden?

Auto Kosten© Stefan Redel / Fotolia.com

Die KFZ-Haftpflicht ist, wie der Name schon sagt, eine Pflichtversicherung, die jeder Besitzer eines Autos abschließen muss. Einer der wichtigsten Vertragsbestandteile ist die Deckungssumme, die im Schadensfall die Höhe der zu leistenden Entschädigung regelt. Die Deckungssumme unterteilt sich dabei in drei grundlegend verschiedene Arten der Abdeckung. Nicht jede Art von Schaden ist mit ein und derselben Summe abgeglichen beziehungsweise abgegolten, Schäden werden in verschiedene "Rangordnungen" eingestuft – in Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden.

Gesetzliche Vorgaben für die Deckungssummen

Die Schadensregulierung ist gesetzlich geregelt. Am höchsten abgedeckt sind Personenschäden mit einer Deckungssumme von 7,5 Millionen Euro. Die Abdeckung für andere Schadensfälle ist geringer, die Summen reichen jedoch im Normalfall aus. So sind Sachschäden mit einer Deckungssumme von rund einer Million Euro abgedeckt und Vermögensschäden mit 50.000 Euro. An den Beträgen kann keine Versicherung rütteln oder sie vermindern, sie sind – wie gesagt - gesetzlich verankert und stehen jedem Versicherungsnehmer mindestens zu.

Was passiert, wenn die Deckungssumme nicht ausreicht?

Wenn im Schadensfall die Deckungssumme überschritten wird, der entstandene Schaden größer ist die vertraglich vereinbarte Abdeckung, dann hat der Versicherungsnehmer das Nachsehen. Er muss die Differenz komplett aus eigener Tasche zahlen. Die meisten Versicherungen bieten ihren Kunden eine erhöhte Deckungssumme an, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht. Selbstverständlich werden hier höhere Beiträge fällig. Da diese höheren Beiträge aber meist sehr moderat ausfallen, empfiehlt es sich durchaus, mit einer erweiterten Deckung eventuelle Schadensfälle zu regulieren. Durch die erweiterte Deckungssumme hat man einen höheren Basisschutz und ist man Fall der Fälle vor einem finanziellen Desaster geschützt.