ABS
ABS© Horst Schmidt / Fotolia.com

ABS sorgt für mehr Sicherheit beim Fahren

ABS ist ein System, das eine starke Bremsung und das Ausweichen vor einem Hindernis bei schlechten Straßenverhältnissen sicherer gestaltet. ABS ist die Abkürzung für "Antiblockiersystem" und mittlerweile in jedem neueren Auto zu finden.

Was in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) als Automatischer Blockierverhinderer bezeichnet wird, ist im allgemeinen Sprachgebrauch besser unter ABS bekannt. Seit 2004 haben sich die europäische Automobilindustrie und asiatische Hersteller dazu verpflichtet, in allen Neuwagen ABS serienmäßig einzubauen.

Kürzere Bremswege dank ABS

ABS soll verhindern, dass die Räder des Autos blockieren und es sich nicht mehr lenken lässt. Lange Bremswege, die dadurch entstehen, sollen mit dem Antiblockiersystem verkürzt werden.

Wie funktioniert ABS?

Das Grundprinzip von ABS: Eine Elektronik überwacht alle vier Räder und erkennt sofort, wenn ein Rad durch Bremseinwirkung zu blockieren droht. Sollte das passieren, wird die Bremskraft des jeweiligen Rades verringert. Das geschieht mehrmals pro Sekunde, was es effektiver macht, als wiederholtes plötzliches Bremsen durch den Fahrer, wie es in solchen Situationen angeraten wird. Durch ABS wird nicht nur die Lenkbarkeit des Fahrzeugs gewährleistet, sondern auch der Bremsweg deutlich verkürzt.