Airbag
Airbag© Dmitry Vereshchagin / Fotolia.com

Wie der Airbag beim Auto funktioniert

Der Airbag ist heute nicht mehr aus Autos wegzudenken. Er ist neben dem Sicherheitsgurt eines der wichtigsten Schutzsysteme im Falle einer Kollision. Waren viele Autos anfangs nur mit einem Airbag ausgestattet, gibt es inzwischen viele mehr.

Gängiger Sicherheitszusatz in Personenkraftwagen ist der Airbag. Airbags haben die wichtige Funktion, sich in kürzester Zeit komplett aufzublasen und so zu verhindern, dass Fahrzeuginsassen bei einem Unfall einen harten Aufprall erleiden. Kaum ein PKW läuft heute ohne Airbag vom Band, dabei gibt es ganz verschiedene Arten, die Fahrer und Beifahrer schützen sollen.

Wo befindet sich der Airbag?

Der klassische Airbag befindet sich im Lenkrad und schützt den Fahrer frontal. In circa zehn bis 40 Millisekunden bläst ein Generator den Airbag auf und federt so den Aufprall des Fahrers enorm ab. Gängig sind heute auch Beifahrerairbags, bei denen darauf geachtet werden sollte, dass sie manuell zu deaktivieren sind. Hintergrund dafür sind Kindersitze, die teilweise rückwärts gerichtet auf dem Beifahrersitz angebracht werden und für die das Auslösen des Airbags fatale Folgen haben kann. Der Airbag hat in den letzten Jahren vom klassischen Fahrerairbag hin zu teilweise ungewöhnlich klingenden Airbags eine enorme Entwicklung erlebt.

Welche Airbags gibt es?

Neben dem klassischen Airbag und dem Beifahrerairbag werden Seitenairbags, Kopfairbags, Knieairbags, Sitzpolsterairbags, Gurtairbags, Heckairbags und Rücksitzairbags angeboten. Einzelne Abwandlungen vom klassischen Airbag stehen allerdings immer wieder in der Kritik und lassen Experten an deren Sinn zweifeln. Der Airbag bleibt dennoch eine der wichtigsten Erfindungen, wenn es um Sicherheit im Auto geht und ist daraus nicht mehr wegzudenken.