Einparkhilfe
Parkplatz© zuchero / Fotolia.com

Einparkhilfe und Einparkassistent: So funktionieren sie

Eine Einparkhilfe ist zwar nicht das gängigste Serienmerkmal in allen Modellen, kann jedoch sehr sinnvoll sein. Grundsätzlich gibt es als Einparkhilfe zurzeit drei verschiedene Systeme, wobei zwei Systeme sich nur geringfügig unterscheiden.

Mithilfe von Sensoren, die sich meist an der Rückseite befinden (einige Modelle bieten diese Sensoren auch an der Vorderseite an), wird der Abstand zwischen dem Auto und dem eventuellen Hindernis gemessen. Mit akustischen Signalen, oft Pieptönen, wird der Fahrer auf den noch vorhandenen Abstand hingewiesen. Eine gängige Einparkhilfe piept in immer kürzeren Abständen, bis hin zu einem Dauerton, was meist heißt, dass das Hindernis keine 20 cm mehr entfernt ist. Eine zweite Art von Einparkhilfe arbeitet nach dem gleichen Prinzip, hier wird jedoch der Fahrer auch visuell unterstützt. Eine kleine Kamera überträgt das Bild direkt auf einen Monitor im Innenraum des Wagens. Der Fahrer hat so die akustische und auch optische Kontrolle.

Die umfassendste Einparkhilfe: Der Einparkassistent

Der Einparkassistent ist die wohl fortschrittlichste und komfortabelste Methode, die es im Bereich Einparkhilfen im Moment auf dem Markt gibt. Neben den rein akustischen Hilfen und den Hilfen per Kamera bietet ein Einparkassistent wesentlich mehr Komfort, und der Fahrer wird fast vom Einparken an sich entbunden. Hintergrund ist hier, dass das Auto fast komplett alleine in die Parklücke manövriert und man von der bei vielen unbeliebten Aufgabe des Einparkens so gut wie nichts mehr selber merkt.

Der Einparkassistent übernimmt fast das komplette Einpark-Prozedere

Der Fahrer des Wagens mit dem Einparkassistenten hält vor der Parklücke und aktiviert nun das System. Der Einparkassistent berechnet innerhalb weniger Sekunden die Parklücke und alles weitere Wichtige. Selbstständig übernimmt der Einparkassistent nun das Einparken. Das Lenkrad bewegt sich von selbst, der Fahrer hat nur noch die Aufgabe, mit dem Gaspedal die Geschwindigkeit zu bestimmen oder zu bremsen. Jegliche andere Arbeit nimmt ihm der Einparkassistent komplett ab.

Einparkassistent gehört meist nicht zur Standardausstattung

Dieser komfortable Einparkassistent hat sich in der letzten Zeit immer mehr durchgesetzt und Autofahrer greifen immer öfter auf diese doch enorm große Hilfe zurück. Aufgrund der Nachfrage bieten immer mehr Hersteller den Einparkassistenten an, jedoch meist nur als Sonderzubehör, welches extra bezahlt werden muss. Bei einem gut funktionierenden System sind aber viele Autofahrer bereit, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen.