Entziehung der Fahrerlaubnis
Entziehung der Fahrerlaubnis© Kzenon / Fotolia.com

Wann die Entziehung der Fahrerlaubnis möglich ist

Die Entziehung der Fahrerlaubnis ist wohl für jeden Autofahrer ein Schock. Besonders hart trifft es Menschen, die mit dem Auto beruflich unterwegs sein müssen oder gar mit ihm Geld verdienen.

Dennoch ist eine Entziehung der Fahrerlaubnis kein Vorgang, der schnell und ohne triftigen Grund vorgenommen wird.Für jegliche Verkehrsverstöße gibt es Regeln, Strafen und ggf. Punkte in Flensburg. Bei kleineren Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung muss man nicht mit der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen, wohl aber, wenn sich diese summieren.

Auch Punkte können sich bis zur Entziehung der Fahrerlaubnis summieren

Die gefürchteten Punkte in Flensburg können ab einer bestimmten Anzahl zur Entziehung der Fahrerlaubnis führen. Bis Mai 2014 lag die Grenze hier bei 18 Punkten, mit der Reform des Punktesystems werden weniger Punkte vergeben, der Führerschein ist aber schon bei 8 Punkten weg. Es gibt aber auch Situationen, da ist die Entziehung der Fahrerlaubnis sofort angebracht und wird meist noch an Ort und Stelle vollzogen. Verwechselt werden darf dies nicht mit einem Fahrverbot. Bei einem Fahrverbot darf für bestimmte Zeit kein Kraftfahrzeug geführt werden, während die Entziehung der Fahrerlaubnis mehr Konsequenzen nach sich zieht, auch finanzielle.

Bei Gefährdung anderer sofortige Entziehung möglich

Besonders hervorzuheben sind hier Vergehen, bei denen andere Teilnehmer im Straßenverkehr ganz bewusst gefährdet werden oder bei denen eine Gefährdung in Kauf genommen wird. Das Fahren unter starkem Alkoholeinfluss ist zum Beispiel ein Grund zur Entziehung der Fahrerlaubnis, genauso wie das Führen eines Kraftfahrzeuges nach dem Konsum von Drogen. Ist man in einen Unfall verwickelt, auch wenn er klein ist, und begeht Fahrerflucht, kann dies ebenfalls die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge haben.