Fahrzeug-Identifikationsnummer
Fahrzeugidentifikationsnummer© FM2 / Fotolia.com

Fahrzeug-Identifikationsnummer: Eine Nummer für jedes Auto

Die Kennzeichnung eines Autos nennt man Fahrzeug-Identifikationsnummer, oder kurz FIN. Die Nummer wurde 1981 eingeführt, ist aber auch immer noch unter der vorher gebräuchlichen Fahrgestellnummer bekannt.

Jedes Auto ist heute so gekennzeichnet und kann auf der ganzen Welt zweifelsfrei identifiziert werden. Wie der Begriff vermuten lässt, handelt es sich bei einer Fahrzeug-Identifikationsnummer um eine internationale genormte Nummer, die direkt am Fahrgestell beziehungsweise Chassis angebracht ist. Darüber ist ein Fahrzeug genau zu identifizieren. Die Fahrzeug-Identifikationsnummer ist in den Papieren eingetragen, steht in keinem Zusammenhang mit dem amtlichen Kennzeichen und ist von enormer Bedeutung, besonders in Zeiten, wo Kriminelle es auf gut ausgestattete Autos abgesehen haben.

Fahrzeug-Identifikationsnummer erlaubt Zuordnung des Autos

Die Fahrzeug-Identifikationsnummer unterliegt strengen Normen. So ist genau vorgeschrieben, welche Zahlenkombination in welcher Folge vorhanden sein muss. Aus insgesamt 17 Zahlen besteht die Fahrzeug-Identifikationsnummer - 17 Zahlen, die unter anderem den Motortyp, das Modelljahr, die Baureihe, den Hersteller, das Herstellerwerk und die laufende Fahrzeugnummer beinhalten.

Mithilfe der Fahrzeug-Identifikationsnummer lassen sich zwar keine Diebstähle verhindern, aber sie hilft, ein Auto eindeutig zuzuordnen. Selbst wenn bauliche Veränderungen vorgenommen wurden oder der Wagen eine komplett neue Farbe erhalten hat, die Fahrzeug-Identifikationsnummer ändert sich nicht und lässt sich immer identifizieren.

Das Entfernen der Fahrzeug-Identifikationsnummer

Autodiebe sind mit den Jahren jedoch immer kreativer geworden und haben Methoden entwickelt, die Fahrzeug-Identifikationsnummer am Auto zu entfernen. Allerdings handelt es sich hierbei meist nicht um Kleinkriminelle, sondern organisierte Banden. Die Autohersteller sind daher mittlerweile dazu übergegangen, die Fahrzeug-Identifikationsnummer so einzustanzen, dass sie auch nach dem oberflächlichen Entfernen mit Hilfe von moderner Technik noch zu erkennen ist.

Über kurz oder lang werden Autodiebe neue Wege finden, auch dieses System zu überlisten und Hersteller müssen an neuen Verfahren tüfteln, um die Fahrzeug-Identifikationsnummer sicherer zu machen. Es ist und bleibt ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel.

Mehr zum Thema