Führerschein mit 17
Führerschein mit 17© Alexander Raths / Fotolia.com

Führerschein mit 17 durch begleitetes Fahren

Die meisten Jugendlichen können es kaum erwarten, ein Auto zu fahren. In Deutschland ist das, dank einer Sonderregelung schon ab 17 Jahren möglich. Das begleitende Fahren erlaubt es Jugendlichen, sich im Beisein eines Erwachsenen ans Steuer zu setzen.

Was 2008 zunächst als Modellversuch begann, ist inzwischen gängige Praxis. Der Führerschein mit 17 - offiziell "Begleitendes Fahren" genannt - ist in allen Bundesländern erlaubt und als Sonderregelung in der Straßenverkehrsordnung verankert. Allerdings müssen Jugendliche, die den Führerschein mit 17 machen wollen, ausdrücklich einen Antrag stellen. Die reguläre Alter zum Erwerb der Fahrerlaubnis bleibt bei 18 Jahren.

Wie funktioniert begleitendes Fahren?

Wie der Begriff "Begleitetes Fahren" nahelegt, dürfen Jugendliche mit 17 Jahren natürlich noch nicht alleine Autofahren. Es ist ihnen aber erlaubt, bis zur Vollendung ihres 18. Lebensjahres im Beisein eines Erwachsenen ein Auto zu führen, um Fahrpraxis zu erlangen. Allerdings sind einige Auflagen für den Führerschein mit 17 zu erfüllen. So ist der 19-jährige Bruder als Begleitperson nicht zugelassen. Die Begleitperson für den Jugendlichen muss mindestens 30 Jahre alt sein und bereits fünf Jahre Fahrpraxis aufweisen. Auch dürfen auf dem Punktekonto des Beifahrers in Flensburg noch nicht mehr als drei Punkte eingetragen worden sein.

Begleiter müssen vorab festgelegt werden

Erschwerend kommt hinzu, dass die Begleitpersonen für das begleitende Fahren im Vorfeld festgesetzt werden müssen. Denn anstelle eines Führerscheins wird dem Jugendlichen lediglich eine Prüferlaubnis ausgestellt, in die die Begleitpersonen direkt eingetragen werden. Es können jedoch mehrere Personen benannt werden. Meist sind das die Eltern, aber auch andere Verwandte oder Kollegen kommen in Frage. Der Jugendliche darf bei Autofahren dann ausschließlich von den genannten Personen begleitet werden. Fahren Fahranfänger ohne Begleitperson, drohen ihnen eine Geldbuße von derzeit 50 Euro und ein Punkt in Flensburg. Außerdem wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Punkte bedeuten das Aus für den Führerschein mit 17

Zwar kann man bereits sechs Monate vor Vollendung des 17. Lebensjahres mit der Fahrschule beginnen und einen Antrag für den Führerschein mit 17 stellen, ausgehändigt bekommt man die Bescheinigung jedoch erst mit Vollendung des 17. Lebensjahrs. Die wohl wichtigste Voraussetzung für den Führerschein mit 17: Es dürfen noch keine Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg eingetragen sein. Hat der junge Kandidat auch nur einen einzigen Punkt auf diesem Konto, so darf er erst mit dem vollendeten 18. Lebensjahr eine Fahrschule aufsuchen, um ganz normal den Führerschein zu erwerben.

Begleitendes Fahren im Ausland verboten

Begleitendes Fahren ist nur in Deutschland erlaubt. Im Ausland hat diese Sonderregelung keinen Bestand und ein Fahren unter 18 Jahren, auch mit berechtigter Begleitperson, kann zu Geldstrafen führen. Von Vorteil ist, dass die reguläre Probezeit von zwei Jahren bereits auf die Zeit des begleitenden Fahrens angerechnet wird.