Gebrauchtwagen
Gebrauchtwagenkasko© Gerhard Seybert / Fotolia.com

Gebrauchtwagen: Den Wert einschätzen und steigern

Ein Gebrauchtwagen ist ein Fahrzeug, in den meisten Fällen ein Pkw, das bereits einen anderen Besitzer hatte und dementsprechend nicht zum ersten Mal genutzt wird. Ein Gebrauchtwagen hatte also bereits mindestens einen Vorbesitzer.

Jahreswagen - ein großer Vorteil, ein kleiner Nachteil

Eine Besonderheit sind "Jahreswagen". Das sind spezielle Gebrauchtwagen, deren Erstzulassung weniger als zwölf Monate zurückliegt. Weiterhin dürfen zwischen der Erstzulassung und der Montage ebenfalls nur maximal zwölf Monate liegen. Diese Wagen sind bei Käufern sehr beliebt, da sie einerseits bis zu 30 Prozent günstiger als Neuwagen sind und gleichzeitig weniger Mängel aufzuweisen. Außerdem verfügt ein solcher Gebrauchtwagen noch über eine Gewährleistung. Einfluss auf die Ausstattung kann man hier allerdings nicht nehmen, wie bei allen anderen Gebrauchtwagen auch. Ein Mitspracherecht hat man in seltenen Fällen lediglich bei Jahreswagen von Autohändlern.

Welche Autos nicht zu Gebrauchtwagen zählen

Nicht zu den Gebrauchtwagen gehörig sind Tageszulassungen, die Händler manchmal aus taktischen Gründen oder wegen einer Überführung durchführen. Gehört ein Gebrauchtwagen zur höheren Preisklasse, lohnt es sich für den Kaufinteressenten, einen Gutachter hinzuzuziehen, der einem dann fachkundig zur Seite steht und beispielsweise bei technischen Fragen gute Ratschläge bieten kann. Ist dies nicht der Fall, sollte man vor dem Kauf eines Gebrauchtwagens unbedingt überprüfen, ob alle angegebenen Daten auch wirklich stimmen. Zusätzlich sollte man auf Mängel achten. Ist man selbst nicht fachkundig, empfiehlt es sich, eine Werkstatt aufzusuchen, die dann den Wagen genau untersucht und mögliche Mängel aufzeigt, die man sonst nicht finden würde.

Der Wert eines Gebrauchtwagens einschätzen

Gebrauchte Autos werden inzwischen auf einem ganz eigenen Markt angeboten, der ständig wächst. Problematisch ist es meist die Gebrauchtwagenbewertung, also den Marktwert eines solchen Autos, zu bestimmen. Für Gebrauchtwagen existieren, anders als bei Neuwagen, keine Listenpreise, sodass man hier auf sich selbst gestellt ist. Zusätzlich erschwerend für die Gebrauchtwagenbewertung ist, dass der Zustand des Fahrzeuges natürlich sehr unterschiedlich ausfallen kann. Im Regelfall ist der Zustand des Fahrzeugs maßgeblich für den letztlichen Kaufpreis, nichts anderes – es sei denn, es geht um wirkliche Raritäten.

Gebrauchtwagenbewertung durch einen Sachverständigen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wert eines Gebrauchtwagens einzuschätzen. Die beste Variante wäre natürlich einen Sachverständigen hinzuzuziehen, der die Einschätzung vor Ort vornimmt. Er kann das Preisspektrum des Wagens sehr genau bestimmen, das dann der weiteren Verhandlung zwischen Käufer und Verkäufer dient. Kostspielig wird das Ausstellen eines Wertgutachtens. Dafür hat man dann aber auch die Bestätigung, dass der Wagen wirklich diesen Marktwert hat.

Den Wert eines Gebrauchtwagens steigern

Um den Wert eines Gebrauchtwagens zu steigern, kann es sinnvoll sein, eine Fahrzeugaufbereitung durchzuführen - eine gründliche Reinigung eines Autos von innen und außen. Fahrzeugaufbereitungen werden meist von Fachbetrieben vorgenommen. Dabei wird das Auto wird von außen gereinigt und auch der Innenraum wird einer kompletten Grundreinigung und Tiefenreinigung unterzogen. Technische Eingriffe werden bei der Fahrzeugaufbereitung zwar nicht vorgenommen, aber ein gut gereinigter und polierter Wagen liefert einen besseren Kaufanreiz als ein vor Schmutz starrender. Aus diesem Grund ist eine Fahrzeugaufbereitung für jeden, der sein Auto veräußern will, besonders zu empfehlen.