Neuwagenversicherung
Neuwagenversicherung© Kzenon / Fotolia.com

Neuwagenversicherung: Vollkasko ist am sichersten

Der Kauf eines neuen Autos zieht eine ganze Reihe von Folgekosten auf sich, die sich im Laufe der Jahre zu einer ansehnlichen Summe addieren. Die Neuwagenversicherung ist einer der großen Posten auf dieser Liste.

Neben der Steuer und den Benzinkosten zählen die alljährlichen die Kosten für die Versicherungen zu einem der größten Posten - zumal bei Neuwagen eine Vollkasko am meisten Sinn macht.

Vollkasko als Neuwagenversicherung sinnvoll

Gerade bei einem neuen und hochwertigen Fahrzeuge sind Schäden am Auto besonders ärgerlich. Denn das mindert nicht nur die Freude, sondern auch den Wert des Wagens. Daher empfiehlt sich bei neuen Autos eine Vollkasko als Neuwagenversicherung. Die Kaskoversicherung deckt alle Schäden ab, die auch durch die Kfz-Haftpflicht oder Teilkasko abgesichert sind. Also Beschädigungen am Neuwagen, die durch andere verursacht wurden, beziehungsweise Schäden durch Hagel, Sturm, Blitz, Wildunfälle, Glasbruch oder Autodiebstahl. Zusätzlich ersetzt die Versicherung aber auch Schäden, die durch Eigenverschulden oder Vandalismus entstanden sind.

Neuwagenversicherung vom Fahrzeughersteller

Mittlerweile haben alle führenden Fahrzeughersteller eigene Banken und Versicherungsgesellschaften. Das hat den Vorteil, dass Fahrzeugservice und Finanzierung aus einer Hand kommen. Außerdem ist hier ein fester Ansprechpartner in allen Belangen rund ums Auto verfügbar. Bieten Fahrzeughersteller ein so genanntes Rundum-Sorglos-Paket an, dann sind darin neben der Finanzierung und der Übernahme der Servicekosten in der Regel auch die wichtigsten Fahrzeugversicherungen enthalten. Zum Teil sind günstige Finanzierungen schon mehr oder weniger an den Abschluss dieser Versicherungen gebunden.

Tipps für die Versicherung eines Neuwagens

Möchte man eine Neuwagenversicherung beim Hersteller abschließen, müssen hier natürlich auch die Vor- und Nachteile bedacht werden. Der Rundum-Betreuung geht zumeist mit höheren Kosten einher. Wer eine Kfz-Versicherung bei einem der vielen anderen Versicherungsunternehmen abschließt, kann von günstigeren Prämien und Rabatten profitieren. Schließt man eine Neuwagenversicherung über den Fahrzeughersteller ab, bezahlt man dann auch in der Regel einen Versicherungsbeitrag in monatlich gleichbleibenden Raten über die vereinbarte Laufzeit.

Bei einem eventuellen Schadensfall droht so zwar keine Höherstufung, umgekehrt kann man aber auch nicht von einer Beitragssenkung profitieren, bleibt man unfallfrei. Werden durch die Versicherung keine Schäden reguliert, klettert der Versicherungsnehmer zwar in seiner Schadensfreiheitsklasse, die Beiträge bleiben aber über die gesamte Laufzeit konstant. Erst bei Abschluss eines neuen Vertrages lässt sich davon profitieren.