Sicherheitsgurt
Anschnallpflicht© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Der Sicherheitsgurt kann Leben retten

Der Sicherheitsgurt soll die Sicherheit der Autofahrer bei einem Unfall vergrößern. Seit 1976 ist er in Deutschland Pflicht und auch in vielen anderen Ländern auf der Welt gibt es eine Gurtpflicht.

Bei Zuwiderhandlungen wird in Deutschland ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro fällig. Außerdem können Versicherungen nach einem Unfall bestimmte Zahlungen verweigern, wenn kein Sicherheitsgurt angelegt wurde.

Gutwarner tragen merklich zur Sicherheit bei

War die Einführung der Gurtpflicht noch von zahlreichen Protesten begleitet, ist der Gurt für Autofahrer mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Inzwischen tun auch Automobilhersteller viel dafür, dass Autofahrer sich an die Gurtpflicht halten. Sogenannte Gurtwarner geben ein akustisches Signal von sich, sollte man den Wagen starten, ohne dass Fahrer und Beifahrer den Gurt angelegt haben. Andere Varianten des Gurtwarners lassen es erst gar nicht zu, den Motor zu starten, wenn der Gurt nicht angelegt ist.

Sicherheitsgurt kann vor schweren Verletzungen schützen

Der Sicherheitsgurt ist eigentlich ein ganzes Rückhaltesystem, welches die Insassen bei einem starken Aufprall in den Sitzen halten soll. Damit wird vermieden, dass die Insassen sich durch den Zusammenstoß mit Lenkrad, Scheibe, Vordersitz oder Ähnlichem verletzen. Auch ein Herausschleudern aus dem Auto soll damit verhindert werden.

So funktioniert der Sicherheitsgurt

Jeder Sicherheitsgurt ist mit einem Gurtstraffer ausgerüstet. Der Gurtstraffer hat die Aufgabe, den Sicherheitsgurt bei einem Aufprall zu straffen, sodass ein Fahrzeuginsasse bei einem Aufprall nicht nach vorne geschleudert wird. So wird der Gurt bei einem Aufprall bis zu 15 Zentimeter angezogen. Moderne Gurtstraffer wirken mit einer Kraft von etwa zwei Kilonewton auf die Schulter des Fahrzeuginsassen. Das entspricht einem Druck von etwa 200 Kilogramm. Bei ordnungsgemäßem Anlegen des Sicherheitsgurtes kommt es dabei jedoch nur selten zu Verletzungen.

Was den Gurtstraffer auslöst

Gurtstraffer werden über das Airbag-System ausgelöst. Es kann jedoch vorkommen, dass die Auslöseschwelle beim Gurtstraffer niedriger als beim Airbag ist. Bei einem Aufprall mit geringer Geschwindigkeit kann es also passieren, dass der Gurtstraffer ausgelöst wird, der Airbag jedoch nicht. Das am häufigsten verwendete Prinzip ist der Rotationsstraffer. Dabei werden durch eine kleine Explosion Stahlkugeln an einem Zahnrad vorbei geschoben. Dieses Zahnrad ist dafür verantwortlich, den Gurt zu straffen.

Nur einmal anwendbar

Der Nachteil eines Rotationsstraffers: Wie der Airbag kann auch er nur einmal verwendet werden. Außerdem müssen bei der Verschrottung eines Fahrzeugs spezielle Vorgaben eingehalten werden, damit der Gurtstraffer nicht versehentlich ausgelöst wird. Auch kann es vorkommen, dass bei einem Rettungseinsatz, bei dem die B-Säule durchtrennt werden soll, das System ungewollt ausgelöst wird, wodurch sowohl Insassen als auch Rettungskräfte verletzt werden können.

Woraus der Sicherheitsgurt besteht

Der Sicherheitsgurt besteht aus einem langen und schmalen Synthetikband, Schnallen und einem Gurtschloss zum Befestigen des Gurtes. Der Gurt liegt dabei eng am menschlichen Körper und wird durch das Einrasten festgehalten. Somit ist der Autofahrer rund um den gesamten Oberkörper geschützt. Durch das blitzschnelle Einrasten während eines Aufpralls verhindert der Sicherheitsgurt das Schleudern des Körpers nach vorne. Bei einem Unfall kann das sogar Leben retten.

Kleinkinder brauchen spezielle Sicherheitsgurte

Unterschieden wird zwischen mehreren Gurtarten. Es gibt Zwei- bis Sechspunktegurte. Früher gab es noch oft die Beckengurte, die aber inzwischen durch die Dreipunktegurte ersetzt wurden. Dieser Sicherheitsgurt liegt um die Hüfte und den Oberkörper. Kinder brauchen einen speziellen Autositz und können bis zu einem gewissen Alter nicht mit einem normalen Gurt angeschnallt werden. Hierfür werden dann oft Fünf- und Sechspunktegurte verwendet. Den Namen erhält der Sicherheitsgurt von der Anzahl der Punkte, mit denen das Gurtsystem befestigt ist.