Zweitwagen
Zweitwagen© diego cervo / Fotolia.com

Günstige Versicherung für einen Zweitwagen

Für Familien mit Kindern ist ein Zweitwagen meist unerlässlich, auch wenn es ins Geld geht. Da sollte man wenigsten bei der Autoversicherung sparen. Wir geben Tipps, wie Sie einen Zweitwagen günstig versichern.

Die Erwerb eines Zweitwagen hat meist praktische Gründe, etwa wenn beide Partner in der Familie von Berufswegen her auf das Auto angewiesen. Auch für Fahranfänger ist es zumeist günstiger, das erste eigene Auto nicht auf den eigenen Namen, sondern über die elterliche Kfz-Versicherung laufen zu lassen. Wer sich einen Zweitwagen zulegen möchte, sollte vorher jedoch die Vor- und Nachteile einer Zweitwagenversicherung kennen.

Worauf man bei der Versicherung achten muss

Wer bereits einen Erstwagen mit Versicherung besitzt und einen Zweitwagen neu anmelden möchte, der muss diesen normalerweise in der Schadenfreiheitsklasse 0 einstufen lassen. Das entspricht bis zu 240 Prozent gegenüber dem Grundbeitrag und kommt vor allem in den ersten Jahren sehr teuer. Abhilfe schaffen diverse Spezial-Angebote, die bei bestimmten Voraussetzungen für die Versicherung des Zweitwagens gewählt werden können.

Die Partnerregelung kommt billiger

Eine gängige Variante für die Zweitwagenversicherung, ist die so genannte Partnerregelung. Der Zweitwagen bekommt hierbei den Rabatt des Erstwagens angerechnet. Andere Nachlässe für geringe Fahrleistung oder Garagen beispielsweise werden jedoch oft nicht geboten, was mitunter eher zu einer teureren als zu einer billigeren Einstufung führen kann. Zudem müssen sowohl der Erstwagen als auch der Zweitwagen beim selben Versicherungsanbieter gemeldet sein. Unter Umständen kann es daher lohnenswerter sein, andere Versicherungsmodelle in Betracht zu ziehen.

Viele Versicherungsvarianten möglich

Von der Zweitwagenregelung profitieren besonders Fahranfänger. Fahranfänger werden oft aufgrund ihrer geringen Erfahrung sehr hoch eingestuft. Hier lassen erheblich Kosten sparen, wenn das Auto über die Eltern mitversichert wird. Auch ein nur für den Sommer taugliches, eher selten benutztes Auto wie ein Cabrio kann unter die Kategorie der Zweitwagenregelung fallen. Zudem ist es je nach Versicherung innerhalb der Zweitwagenregelung möglich, den Zweitwagen in die Schadensfreiheitsklasse 1/2 einstufen zu lassen. Dann fällt nur noch rund 100 bis 140 Prozent des Gesamtbeitrags an. Besonders viel sparen kann man bei Kfz-Anbietern, die den Zweitwagen wie den Erstwagen einstufen. Auch dies ist laut Zweitwagenregelung erlaubt.

Wechseln Sie jetzt Ihre Autoversicherung!Finden Sie die besten Angebote aus über 240 Tarifen